Breitband - Helmstedt verbindet

Breitbandausbau im Landkreis Helmstedt – so geht es weiter in 2018

Der Landkreis Helmstedt hat für das Thema ein Referat eingerichtet:

Das Referat B – Digitale Infrastruktur-Breitband

Poststraße 3

38350 Helmstedt

05351-52353455

Ihre Ansprechpartner:

Referatsleiter Berndt

Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Berndt

Referatsleiter

05351-523534-55

Klaus-Dieter.Berndt@landkreis-helmstedt.de

 

Stellv. Referatsleiter Koluszniewski

Dipl.-Kfm. Thomas Koluszniewski

Stellv. Referatsleiter

05351-523534-51

Thomas.Koluszniewski@landkreis-helmstedt.de


Wichtiger Meilenstein, die Pächtersuche wurde veröffentlicht

Der Landkreis Helmstedt errichtet ein passives Glasfasernetz, kann und wird es aber nicht betreiben. Das passive oder unbeleuchtete Breitbandnetz wird von dem Betreiber oder Pächter mit aktiver Technik ergänzt und betrieben.

Mit der europaweiten Ausschreibung soll dieser wichtige Partner für das landkreisweite Glasfasernetz bis zum Sommer 2018 gefunden werden. Da die aktive und die passive Glasfasertechnik reibungslos harmonieren müssen, starten wir zusammen mit dem Betreiber im Sommer mit der Ausführung- und Genehmigungsplanung. Wenn alle notwendigen Räder ineinandergreifen, sollten wir mit den ersten Spatenstichen im Frühjahr 2019 beginnen.

Kartenübersicht

geben Sie bitte Ihre Adresse im Suchfeld der Karte ein:

Beispiele:

  • An der Burg 3, 38378 Warberg
  • Warberg an der Burg 3

Sie können auch nach Orten oder Straßennamen suchen. Grundstücke, die mit einen roten Punkt in Form eines Hauses markiert sind, liegen nach derzeitigem Planungsstand im Ausbaugebiet der Breitbandinitiative des Landkreises Helmstedt. Die Adressen werden erst ab einer bestimmten Zoomstufe eingeblendet. Bitte beachten Sie, dass Änderungen in der kommenden Bauplanung möglich sind. Erst wenn diese vorliegt, werden konkrete Aussagen zum zeitlichen Ablauf der Bauarbeiten möglich sein.


Das Breitbandnetz des Landkreis Helmstedt – zukunftssicher mit der FTTB-Technik

In vielen Bereichen des Landkreises wird von einigen Telekommunikationsunternehmen die sogenannte Vectoring-Technik angeboten. Für viele Bürger ist dieses Angebot bereits eine wesentliche Verbesserung, da mit dieser Technik Downloadraten bis zu 100 Mbit/s möglich sind. Die tatsächliche Leistung hängt natürlich immer von der Restkupferstrecke ab, da der Glasfaserausbau bis zu einem Verteiler erfolgt, die Reststrecke wird weiterhin mit Kupferkabel verlegt.

Der Landkreis Helmstedt hat sich bei der Errichtung seines Glaserfasernetzes für die FTTB-Technik (Fibre To The Building) entschieden, bei der der Glasfaseranschluss direkt in Ihr Haus verlegt wird. Alternative Techniken sind FTTC (Fibre To The Curb), also Glasfaser bis zum Bordstein mit entsprechender Restkupferstrecke oder FTTH (Fibre to The Home) bei der der Anschluss bis in die Wohneinheit verlegt wird.

Mit der FTTB-Technik sind Downloadraten bis zu 1 GBit/s möglich, so dass das Landkreisweite Glasfasernetz für die Zukunft gerüstet ist.

 

Sichern Sie sich Ihren kostenlosen Breitbandanschluss – Start der Vorvermarktung im Sommer 2018

Sobald der Betreiber feststeht, starten wir gemeinsam die Vorvermarktung der Breitbandanschlüsse. Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung in der Karte entdeckt haben, befinden Sie sich – nach aktuellem Planungsstand (Strukturplanung und Markterhebungsverfahren) im Ausbaugebiet des Breitbandnetzes des Landkreises Helmstedt. Dann können Sie sich ab sofort per Email oder (per Post) in unsere Datenbank eintragen lassen und erhalten alle aktuellen Information über die Produkte unseres Partners, aktuelle Angebote und Informationen von uns per E-Mail. Sollten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht auf der Karte wiederfinden, senden Sie uns ebenfalls eine E-Mail, damit wir Ihren persönlichen Fall klären können.

Im Rahmen der Vorvermarktung erhalten Sie bei Abschluss eines Vertrages mit unserem Partner den Glasfaseranschluss kostenlos!

Bitte diese E-Mail-Adresse verwenden: Thomas.Koluszniewski@landkreis-helmstedt.de

Wenn Ihr Haus in unserem Ausbaugebiet liegt, nehmen Sie noch heute mit uns per E-Mail Kontakt auf und sparen Sie bares Geld.


Warum ist der Breitband Anschluss so wichtig?

Für den Landkreis Helmstedt hat das Projekt Glasfasernetz im ländlichen Raum die höchste Bedeutung. Strukturwandel und die demographische Entwicklung stellen für uns als ländliches Gebiet besondere Herausforderungen dar, denen wir unter anderem mit Infrastrukturmaßnahmen wie dem Breitbandnetz begegnen möchten. Insofern freuen wir uns über Fragen oder Anregungen, denn wir wissen: Transparenz und die Zusammenarbeit von Verwaltung und Bürgerinnen und Bürgern werden mitentscheidend sein für den Erfolg unseres Projektes.


Wie ist das Ausbaugebiet festgelegt worden?

Das Ausbaugebiet wurde nach den Vorschriften des Bundes (NGA-Rahmenregelung des Bundes) festgelegt worden, da für den Erhalt von Fördergeldern ein vorgeschriebener Ablauf zu beachten ist. Die öffentliche Hand, der Landkreis Helmstedt, springt dort ein, wo die Telekommunikationsunternehmen aus wirtschaftlichen Gründen kein Glasfasernetz errichten.

Zur Prüfung der Versorgungssituation hat der Landkreis eine Markterhebung im August 2016 durchgeführt, die Grundlage für den Fördermittelantrag war. Die erhobenen Daten wurden nach folgenden Kriterien gefiltert.

Ein Gebiet gilt dann als unterversorgt, wenn

  1. Die Versorgung der Telekommunikationsunternehmen < 30 Mbit/s im Download ist oder
  2. Die Telekommunikationsunternehmen auch in den kommenden drei Jahren nicht beabsichtigen, mehr als 30 Mbit/s im Download anzubieten

Dabei waren die Telekommunikationsunternehmen verpflichtet, adressgenau ihre aktuellen Angebote sowie die beabsichtigten Ausbaumaßnahmen bis August 2019 darzustellen. Aus den Erfassungsdaten, die diesen Kriterien entsprechen, wurde das Ausbaugebiet im Landkreis Helmstedt definiert.


Warum ist meine Adresse nicht dabei?

Eine der häufigsten Fragen, die das Breitbandteam des Landkreises Helmstedt in den letzten Wochen erreichte, war:

„Warum bin ich nicht dabei?“

Grundlage für die Markterhebung in 2016 sind die Kataster-Daten von 2016. Damit ein Grundstück für eine Markterhebung erfasst werden kann, muss es eingemessen und vom Katasteramt erfasst worden sein. Mögliche Fehlerquellen können sein:

  • Neubauten nach der Markterkundung
  • Grundstücke ohne Hausnummer
  • Technische Übertragungsfehler

Wenn Ihr Haus oder Ihr Grundstück zum aktuellen Planungsstand nicht im Ausbaugebiet liegt, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass Sie keinen Glasfaseranschluss bekommen können. In der Feinplanung wird sich das Ausbaugebiet noch verändern, da viele Details noch geplant werden müssen.

Sprechen Sie uns gerne an und senden Sie uns Ihre Hinweise.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden und Ihren Besuch fortsetzen Sie auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen Vorgaben einverstanden.

Schließen