Helmstedt bewegt!

Helmstedt bewegt!

Die Stärkung der Wirtschaft und die Steigerung der Attraktivität des Landkreises als Standort für Unternehmen spielen eine zentrale Rolle. Dafür sind wir bereit, einiges zu tun. Dafür setze ich mich als Landrat des Landkreises Helmstedt voll und ganz ein. Wir verstehen uns als als moderner und fairer Dienstleister für die ansässigen Unternehmen wie auch für solche, die sich bei uns niederlassen wollen. Hier finden Sie Aufgeschlossenheit für Ihr Projekt, eine möglichst unbürokratische und zielgerichtete Unterstützung bei der Umsetzung und rasche Entscheidungsprozesse bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wirtschaftsförderung und die Pflege des Unternehmensbestandes haben bei uns höchste Priorität.

Regionalmanagement im Helmstedter Revier gesichert

Regionalmanagement im Helmstedter Revier gesichert

Im Rahmen der heutigen Sitzung der „Task-Force Braunkohlerevier Helmstedt“ überreichte Staatssekretärin Daniela Behrens dem Landrat des Landkreises Helmstedt, Herrn Gerhard Radeck, den Zuwendungsbescheid des Landes über 900.000 Euro. Zusammen mit Eigenmitteln kann der Landkreis damit in den nächsten drei Jahren insgesamt eine Million Euro im Rahmen eines strukturierten Entwicklungsprozesses für Projekte einsetzen, um neue wirtschaftliche Perspektiven für die Region zu entwickeln sowie die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaftsstruktur zu steigern. Gegenstand der Projektarbeit sollen insbesondere die Identifizierung, Ausarbeitung, Umsetzungsvorbereitung und Umsetzung von Vorhaben sein, die die unternehmerische Initiative und die Innovationskapazitäten der lokalen und regionalen Wirtschaft stärken.

Buschhaus – Reviernachfolge

Buschhaus – Reviernachfolge

Zum Jahr 2020 läuft im Bergbaurevier Helmstedt die Braunkohlegewinnung endgültig aus. Seit gut einem Jahr versucht der Landkreis zusammen mit den regionalen und relevanten Akteuren einen Weg zu finden, wie man die wegfallenden Industriearbeitsplätze durch neue ersetzen kann. Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr hat dazu extra eine Task-Force eingesetzt, um gemeinsam eine möglichst arbeitsplatzerhaltende oder -schaffende Strategie zu entwickeln.

Förderprogramm Kleinstbetriebe Grundversorgung

Förderprogramm Kleinstbetriebe Grundversorgung

Die am 17.01.2017 in neuer Version in Kraft getretene Richtlinie zur Gewährung von Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) enthält eine kleine Sensation: Erstmals können Kleinstbetriebe in Orten unter 10.000 Einwohnern Förderanträge für Investitionen stellen. Antragsberechtigt sind Nah-/Grundversorgungseinrichtungen des täglichen Bedarfs (z. B. kleine Dienstleistungs- und Versorgungszentren mit Einzelhandel, Bäcker, Schlachter, Poststelle usw.), auch mobiler Art.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden und Ihren Besuch fortsetzen Sie auf "Akzeptieren" klicken, dann erklären Sie sich mit diesen Vorgaben einverstanden.

Schließen